Vitamin D wirkt auf zahlreiche Gene!

Vitamin D sorgt nicht nur für gesunde Knochen, sondern wirkt auch vorbeugend gegenKrebs- und Autoimmunerkrankungen. Eine genetische Analyse britischer und kanadischer Forscher hat jetzt gezeigt, worauf diese breite Wirkung des Vitamins beruht: Sie identifizierten mehr als 200 Gene im menschlichen Genom, deren Aktivität durch Vitamin D gesteuert wird. Von vielen dieser Gene ist bekannt, dass sie die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten beeinflussen. Menschen der gemäßigten Breiten bilden wegen mangelnder Sonneneinstrahlung oft zu wenig Vitamin D in der Haut. Für sie könntenVorsorgemaßnahmen sinnvoll sein, die einem Vitamin D-Mangel entgegenwirken, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt “Genome Research”. “Unsere Ergebnisse zeigen ganz dramatisch, welchen weit reichenden Einfluss Vitamin D auf unsere Gesundheit hat”, sagt Andreas Heger vom Medical Research Council in Oxford. […] Insgesamt fanden die Forscher 2.776 Bindungsstellen des Vitamin D-Rezeptors im Bereich von 229 Genen. Viele dieser Gene haben einen Einfluss auf das Risiko von Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, Morbus Crohn, Lupus und Typ-1-Diabetes sowie vonKrebserkrankungen wie chronische lymphatische Leukämie und Dickdarmkarzinom. Ein Mangel an Vitamin D könnte die Bindung des Rezeptors an die Gene schwächen und dadurch solche Krankheiten begünstigen. Die Hauptmenge an Vitamin D entsteht durchEinwirkung des Sonnenlichts in der Haut. Wer nicht genügend Zeit im Freien verbringt, produziert zu wenig dieses Vitamins und schwächt damit seine Gesundheit auf vielfache Weise. Es seien Studien nötig, so die Forscher, die untersuchen, ob Vorsorgemaßnahmen sinnvoll sind, um einen Vitamin D-Mangel zu verhindern.

Print Friendly, PDF & Email